Kopfzeile

im Brick-5 | im Nestroyhof

Werte SalonistInnen und Neugierige!

Wir blicken auf sechs intensive Wochen in unserem Partnertheater Nestroyhof Hamakom zurück: Carambolage oder Der Schwarze Punkt, war unsere vielbeachtete Eröffnungs-Uraufführung. Robert Schindel: Der Kalte, Salon: Waldheim... und Max Gruber mit Des Ano: Faul im Staate waren die Programmpunkte der LiterTurnhalle Die Politik des Vergessens, welche starke Beteiligung und heiße Diskussionen evoziert hat. Eingerahmt wurden die Aufführungen durch den Blog Zwischenstöße, durch Anstoß & Einführung sowie durch die Wiederenthüllung des Waldheim-Holzpferdes des Republikanischen Clubs - Neues Österreich nach einer Skizze von Alfred Hrdlicka.

Nun übersiedeln wir wieder in unser "Stammhaus", das Brick-5 in den Fünfzehnten Bezirk und zeigen vom 23. - 28. November das HAMLETPROJEKT in unserer Programmschiene FensterNachMorgen.

Eine weitere junge Auseinandersetzung mit einem klassischen Stoff sei ebenfalls dringlich empfohlen: ELEKTRA (Regie: Evgeny Titov), ein Gastspiel des Max Reinhardt Seminars von 13. - 16. November in der Neuen Tribüne Wien.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Salon5
Anna Maria Krassnigg, Christian Mair & Team

---

HAMLETPROJEKT

von Florian Lebek

23. / 26. / 27. / 28. November
Beginn: 20:00 Uhr
Salon5 im Brick-5
Fünfhausgasse 5, 1150 Wien

In den 400 Jahren der Existenz des Stücks Hamlet, hat sich immer wieder gezeigt, dass Hamlets Monologe die Handlung im flüssigen Verlauf stören. Im Hamletprojekt agiert der Darsteller subjektiv und allein. Damit die Figur die Konsequenzen ihres Scheiterns ertragen kann, muss sie versuchen, sich selbst zu verstehen und zu Erkenntnissen zu kommen.

Der Abend ist ein intensiver Versuch über das Sein oder Nichtsein.

Salon5 zeigt „Hamletprojekt“ in seiner Programmschiene FensterNachMorgen.

Konzept, Regie, Schauspiel: Florian Lebek
Kostüme und Raum: Lydia Hofmann
Musik: Daniel Feik

Tickets...     mehr…

---

Salon5 empfiehlt:

ELEKTRA

13. / 14. November, 20:00 Uhr
15. / 16. November, 18:00 Uhr
Neue Tribüne Wien im Café Landtmann, Universitätsring 4, 1010 Wien

Der mykenische König Agamemnon wird von seiner Frau Klytaimnestra und deren Geliebten Aigisthos ermordet. Seitdem wartet die Königstochter Elektra (Petra Staduan) verbittert und trauernd auf Vergeltung. Als ihr totgeglaubter Bruder Orest, gespielt von Stefan Gorski, der für den Nestroy 2104 als Bester Nachwuchs nominiert ist, zurückkehrt, drängt sie ihn, den Racheakt zu vollziehen.

Nach zwei Werkstattvorstellungen im Max Reinhardt Seminar wird das Stück nun der Öffentlichkeit präsentiert. Regienachwuchstalent Evgeny Titov, kommt von der Theaterakademie Sankt Petersburg und entwickelte eine einstündige spannungsreiche Fassung der griechischen Tragödie nach Aischylos, Euripides und Sophokles.

Regie und Raum: Evgeny Titov
Ästhetische Beratung: Lydia Hofmann
Mitarbeit Dramaturgie: Marietheres Granser
Mit: Petra Staduan, Michaela Schausberger, Stefan Gorski, Marvin Weiß

Karten: T 0664-2344256, office@tribuenewien.at 

---

www.salon5.at