Salon5
THALHOF 2017

Werte Salonist/innen in Wien und an der Rax,

nach acht ausverkauften Wiener Vorstellungen unserer THALHOF Produktion „Der Idiot“ diesen Jänner freuen wir uns, Ihnen nun das diesjährige THALHOF Programm zu präsentieren. Der Kartenvorverkauf startet am 6. März.

Auf bald im Frühjahr und im Sommer an der Rax!

Anna Maria Krassnigg und Christian Mair für Salon5

---

THALHOF 2017: Fremde Nähe

Der THALHOF 2017 widmet sich Stoffen, die man als „österreichische Sittenbilder“ beschreiben könnte. Sie umkreisen inhaltlich das Phänomen der Ausgrenzung, aber auch der unheimlichen Faszination des grundsätzlich Anderen. Fremde Nähe zeigt anhand von sagenumwobenen, wie brandaktuellen Wort- und Bühnenschöpfungen streitbarer österreichischer Autor/innen eine Bestandsaufnahme hiesiger Mentalitäten – die freilich in ihren tiefsten Befunden allgemein menschliche Komödien und Tragödien sind.

Erstmals im Mai: THALHOF Opening

Ab 2017 programmiert der Salon5 unter der Leitung von Anna Maria Krassnigg und Christian Mair in zwei Jahreszeiten: Das THALHOF Opening (FR 26. bis SO 28. Mai) bietet eine Eröffnung mit hochkarätigen Diskussionen zu den Bühnenstücken der Spielzeit 2017: „Das Geschäft mit der Angst“ und „Bedingungen weiblichen Schreibens“. Der internationale künstlerische Beitrag des Openings zum Jahresthema ist das aufwühlende Schauspielsolo „Der Fels und die Wellen – Virgina Woolf, in ihren eigenen Worten“ 

Drei Uraufführungen beim THALHOF Festival

Das THALHOF Festival (FR 4. August bis SO 3. September) zeigt während einer nunmehr vierwöchigen Festival-Periode drei Uraufführungen und lädt erneut berufene Gäste zu einer Reihe der beliebten, einführenden salon.gespräche.

Die derzeit zu Recht wieder entdeckte Marie von Ebner-Eschenbach, treuer Gast am THALHOF, wird ebendort auf die Bühne zurück geholt. Am Ende eines kleinen Dorfes ist eine Uraufführung nach Ebner-Eschenbachs Meisternovelle „Die Totenwacht“, in der eine junge Frau radikal um ein selbstbestimmtes Leben ringt. Regie: Anna Maria Krassnigg. Premiere: FR 4. August.

Mario Wurmitzer, der junge österreichische Dramatiker und Romancier, entfacht mit Werbung Liebe Zuckerwatte ein hochkomisches und gleichzeitig scharfsichtiges Aufeinanderprallen eines arglosen Liebespärchens mit gerissenen Drahtziehern der Macht. Ein erfrischend junger Blick auf klassische Themen und Schauplätze des österreichischen Volkstheaters. Regie: Anna Maria Krassnigg. Premiere: DO 10. August.

Raxleuchten, eine Textcollage von Evelyne Polt-Heinzl, zeigt zum Teil neu entdeckte literarische Funde rund um das legendäre Gästebuch des THALHOF und dessen Umland. Dass die Landresidenz THALHOF von der Stadt Wien aus betrachtet lustvoll als Fremde Nähe empfunden wurde, beweist Raxleuchten amüsant und eindringlich. Regie: Jérôme Junod. Premiere: SO 6. August.

Alle Spieltermine werden mit Vorverkaufsstart am 6. März bekannt gegeben.

Mehr...

Salon5 empfiehlt

badluck aleppo

25.2. / 26.2. / 28.3. / 29.3.2017 (20:00)
Theater Nestroyhof Hamakom
(Nestroyplatz 1, 1020 Wien)

Augenzeugen berichten von ihrem Alltag im bombardierten Aleppo und von ihrer Flucht, unterstützt von Fotos und Handyvideos. Eine Bankangestellte, ein Sänger, ein Lehrer an einer selbstverwalteten Schule, ein Mitglied des rescue teams, ein Geschäftsmann, ein Menschenrechtsaktivist und ein Student konzentrieren sich auf die von der Berichterstattung nicht erfassten widersprüchlichen Seiten ihres Überlebens. Sie beleuchten die vielfältige menschliche Realität hinter den news und fake news.

Im Gegenzug kommt unsere Lage vor den Bildschirmen zur Sprache: SchauspielerInnen sprechen aus aktuellen Anlass geschriebene Texte von Elfriede Jelinek und Thomas Arzt (Schwarzes Loch Aleppo).

badluck aleppo ist ein Folgeprojekt zur Produktion "badluck" vom letzten Jahr von Salon5 und Theater Nestroyhof Hamakom.

Mit: Raanem M. Zammar, Hosam Zaarour, Omar Al Shaar, Mohammad Marash, Katharina v. Harsdorf, Wael Ibraheem, Alaa Gamian, Khaled Aga, Mohammad Abram
Musik: Orwah Saleh und Basma Jabr

Ein Projekt von Karl Baratta, Natascha Soufi und Thomas Bischof in Koproduktion mit Theater Nestroyhof Hamakom

Eintritt: freie Spende zugunsten der mitwirkenden Asylsuchenden.
Kartenreservierung:
T: +43 (0) 189 00 314 (Tonband),
online: www.hamakom.at.

---

Tickets:
www.salon5.at
 +43 676 5625502
willkommen@salon5.at

U25-Tickets zu € 2,50 für Besucher/innen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr. Weitere Ermäßigungen, salon5.card und salon5.abo siehe www.salon5.at/tickets.

---
---

Vernetzen Sie sich mit uns: