Salon5

 

Geschätzte Salonist/innen in Wien und an der Rax,

Spiele erleben, um ins Denken und Reden zu kommen: Eine uralte, vielleicht eine gute Art, diesen verstörenden Tagen zu begegnen.

Über die Frage, ob Angst die unvermeidliche oder die ungünstigste Reaktion ist, um dem Terror zu begegnen, denkt eine junger österreichischer Autor voller Mut und Humor(!) nach. Wir folgen ihm - hoffentlich ebenso - im Gespräch.

Über die Fragen, ob Wahnsinn hell im Kopf macht und Frauen andere Geschichten zu erzählen haben, als ihre Dichterkollegen, kann man trefflich spielen und denken: Wir tun es mit einem weit gereisten Abend zu Virginia Woolf. Die Viginia Woolf Society UK schrieb zur London-Premiere: "...a wonderful performance ... a fascinating roller-coaster ride into her mind".

Die Vorstellungen und Diskussionen schwingen auf das THALHOF Festival 2017 ein und sind ausschließlich an diesem Wochenende zu erleben.

Spannende Anstöße in der Kunst, entspannendes Ausatmen in der Natur: So wünschen wir uns das THALHOF Opening 2017.

Wenige Karte sind noch erhältlich - wir freuen uns auf Sie!

Anna Maria Krassnigg und Christian Mair für Salon5

---

Der Fels und die Wellen
- Virginia Woolf in ihren eigenen Worten

Ein Soloabend von Petra Gstrein
Zu Gast: FR 26.5. und SA 27.5. (19:30 Uhr)

Ausgehend von Virginia Woolf´s Briefen, Tagebüchern und literarischen Werken dramatisiert das Stück Szenen aus ihrem Leben und stellt die zwei wichtigsten Beziehungen in Virginia Woolfs Leben in den Fokus: Die haltgebende zu ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Leonard Woolf und die stürmische zur Schriftstellerkollegin Vita Sackville-West.

Die Idee entstand in der Zusammenarbeit mit der legendären New Yorker Schauspieltrainerin Susan Batson, wurde durch Petra Gstreins kontinuierliche Auseinandersetzung mit Woolf´s Schreiben während der letzten zwei Jahre weiterentwickelt und schließlich zusammen mit dem Londoner Theatermacher Giles Foreman dramatisiert und auf die Bühne gebracht. Am THALHOF in deutscher Sprache.

Mit: Petra Gstrein, Texte: Virginia Woolf, Regie: Giles Foreman

Mehr...

Foto: (c) Lisa Lesourd.

Das Geschäft mit der Angst

Podiumsdiskussion

SA 27.5.2017 (17:00 Uhr)

In der Komödie des jungen österreichischen Dramatikers Mario Wurmitzer Werbung Liebe Zuckerwatte wird aufpoetische Weise gezeigt, wie mit Verunsicherung politische Propaganda gemacht wird. Scharfsinnig wird über so genannte berechtigte Ängste und die Liebe in den Zeiten der Auflösung verhandelt. Nach einem Einblick in die Probenarbeit unternehmen wir einen Faktencheck und diskutieren über die brisanten Themen.

Es diskutieren: Sibylle Hamann, Patrick Frottier, Anna Maria Krassnigg, Doron Rabinovici und Bundesminister Wolfgang Sobotka
Moderation: Rainer Nowak
In Kooperation mit Die Presse

Ort: THALHOF (Thalhofstraße 23, 2651 Reichenau an der Rax)

Mehr...

Bedingungen weiblichen Schreibens

Podiumsdiskussion
SO 28.5.2017 (11:30 Uhr)

Mit der Uraufführung von Am Ende eines kleinen Dorfes nach Marie von Ebner-Eschenbach holen wir eine große österreichische Autorin auf die Bühne zurück. Nach einem Einblick in die Probenarbeit beleuchten wir mit Ebner-Eschenbach Kenner/innen nicht nur das Auf und Ab der Karriere und der Wirkungsgeschichte dieser Autorin, sondern weibliches Schreiben als solches. Als Kontrast und Spiegel wird Leben und Werk der 53 Jahre später geborenen Virginia Woolf, dem auch der zentrale künstlerische Beitrag des Openings 2017 gewidmet ist, herangezogen.

Es diskutieren: Theodora Bauer, Ruth Beckermann, Lydia Mischkulnig, Daniela Strigl
Moderation: Anna Maria Krassnigg

Ort: THALHOF (Thalhofstraße 23, 2651 Reichenau an der Rax)

Mehr...

Hinweis Ö1

Anna Maria Krassnigg "Im Gespräch" mit Renata Schmidtkunz vom 18.5. noch bis Donnerstag hier zum Nachhören: http://oe1.orf.at/player/20170518/474680

Tickets:
Online: www.salon5.at
Tel.: +43 676 5625502
Email: willkommen@salon5.at

U25-Tickets zu € 2,50 für Besucher/innen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr. Weitere Ermäßigungen und salon5.abo siehe www.salon5.at/tickets.

---
---

Vernetzen Sie sich mit uns: