Salon5

Werte THALHOF-Reisende,

mit Mario Wurmitzers hintersinniger Riesenrad-Komödie „Werbung Liebe Zuckerwatte“ ist die dritte THALHOF-Uraufführung heftig beklatscht zur Welt gekommen und wurde vielfältig besprochen (siehe Medien-Echo unten, die derzeit noch in der ORF-TVthek verfügbaren Seitenblicke und das empfehlenswerte ORF.at-Interview mit Autor Mario Wurmitzer).

Der nächsten humorvollen Riesenrad-Showdown geht am 17. August über die THALHOF-Bühne und noch gibt es Karten: Versäumen Sie diese „echte Entdeckung“ (Die Presse) „geradezu in Hochglanz umgesetzt“ (nachkritik.de) „mit Musik, die nicht von ungefähr an Anton Karls erinnert“ (European Cultural News) nicht!

Marie von Ebner-Eschenbach und Mario Wurmitzer sind ein prächtiges Gespann, unsere Salongespräche bieten hochkarätig besetzt weiterhin Diskussionsstoff und belebende Unterhaltung, und nur am kommenden Sonntag 20.8. gibt es ein „Eschenbach-Special“: Wir bieten allen Besuchern von „Raxleuchten“ am Nachmittag (16:00) eine 50%-Ermäßigung für die Abendvorstellung von „Am Ende eines kleinen Dorfes“ (19:30). Wir freuen uns über „Sonntags-Theaterfreaks“, welche die literarische Umgebung der Dichterin und ihr eigenes Werk an einem einzigen Tag erleben wollen. (Bei Interesse rasch unter willkommen@salon5.at oder 0676/562 55 02 buchen – die Plätze sind begrenzt!)

Herzlich aus dem Auge des Festival-Tayfuns,

Anna Maria Krassnigg und die THALHOF-Companie

---

Medienecho zu "Werbung Liebe Zuckerwatte" von Mario Wurmitzer

«…erinnert bisweilen an das poetisch Befremdliche von Fassbinder-Filmen und überrascht immer wieder mit Humor. … So gelingt Wurmitzer ein schräger Post-Meta-Horváth mit Gaga-Charme. Am Thalhof hochwertig, geradezu in Hochglanz umgesetzt, schwebt er über manch zeitgeistigem Thema wie eine Riesenradgondel über Wien.» (nachtkritik.de)

«Anna Maria Krassnigg inszenierte mit Raffinesse die Uraufführung von „Werbung Liebe Zuckerwatte“. Der junge Autor Mario Wurmitzer ist eine echte Entdeckung. … Kamen spielt ironisch einen melancholischen Helden, Osthoff erfrischend eine in der Liebe verunsicherte, sonst selbstbewusste junge Frau. Schwanda glänzt in der Rolle des verschwitzten, gewitzten Egozentrikers, Blaha hat weniger zu sagen, doch starke Präsenz, wenn sie offenherzig die Erotik der Macht zeigt. … Intendantin Anna Maria Krassnigg hat für eine straffe, schlüssige Inszenierung gesorgt. Das Quartett auf der Bühne beweist Souveränität in schwarzer Komödie. Die dritte Uraufführung beim Sommerfestival am Thalhof dieses Jahr wurde vom Premierenpublikum nach eineinhalb Stunden lang beklatscht. » (Die Presse)

«Mario Wurmitzer schreibt akkurate Dialoge, deren Spuren, kaum gesprochen, schon wieder verwischt sind, die aber in ihrer Unverschämtheit und Ungeschöntheit vital und zeitgenössisch sind. Nichts ist überkandidelt, aber auch nichts zu wenig.» (Der Standard)

«Wurmitzers Text ist so absurd, dass er an Realitätsbezug schon kaum mehr zu übertreffen ist. … Der Irrwitz des Geschehens, angesiedelt zwischen Lächerlichkeit, tiefstem Ernst, Humor und Depression erhält durch die Inszenierung, pendelnd zwischen der Riesenradgondel und dem eleganten Saal am Thalhof, ein passendes Äquivalent. … Das Spiel des Ensembles weist die für Krassnigg-Inszenierungen so typische Seelenschau auf. … Eine erneute Demonstration, dass Sommertheater wesentlich mehr sein kann als flache Schenkelklopfunterhaltung. Sie zeigt auch exemplarisch Krassniggs Theater-Idee: Die theatralische Aufbereitung aktueller Stoffe für intelligente Menschen.» (European Cultural News)

THALHOF Festival

4. Aug - 3. Sep 2017

Programm:

Am Ende eines kleinen Dorfes

Nach Marie von Ebner-Eschenbach | 14., 18., 19., 20., 23., 24.8., 1., 2., 3.9.

Werbung Liebe Zuckerwatte

Von Mario Wurmitzer | 17., 25., 26., 31.8.

Raxleuchten

Eine szenisch-musikalische Reise durch 200 Jahre Thalhof-Literatur, zusammengestellt von Evelyne Polt-Heinzl | Termine: 13., 20., 27.8.

Kurzfilmpräsentation der Filmakademie Wien

Die Nachwuchs-Talente der Oscar-gekrönten Filmakademie Wien präsentieren ihre filmischen Reflexionen auf das Thema „Bewegung/Motion“. | 15.8.

salon.gespräche

Eine lebendige Einführung in den Theaterabend | 19., 25., 26., 31.8., 2., 3.9.

Kaledner

Service & Tickets:

Online: www.salon5.at
Tel.: +43 676 5625502
Email: willkommen@salon5.at

U25-Tickets zu € 2,50 für Besucher/innen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr. Weitere Ermäßigungen und salon5.abo siehe www.salon5.at/tickets.

Anreise     Unterkünfte

 

---

Vernetzen Sie sich mit uns: