Spielzeit 10/11 
Power to Hurt 
 
Gastspiel im Alten Schlachthof Wels: 25.1.2012
Gastspiel im Grand Théâtre Luxembourg: 7.3.2012
5 Jahre Salon5 / Ankerbrotfabrik Wien: 25.9.2012


Power to Hurt
ein szenisch-musikalischer Trip nach William Shakespeare

Kaum jemand hat Leid und kriminelle Energie des Ausgegrenzten, aber auch schlicht des Außerordentlichen, „außer der Norm“ sich verhaltenden Menschen derart plastisch, vielfältig und genau beschrieben wie William Shakespeare.

All diese Figuren eint - scheinbar angeboren, wie beim dritten Richard, scheinbar mühsam erlernt im Fall von Macbeth - die „Power to Hurt“. Richard III prägt diesen Begriff in seinem berühmten ersten Monolog: Die Macht, oder die Willensstärke sich und andere zu verletzen, (die über eigentliche Skrupellosigkeit hinausgeht) ist ihm die Bedingung „monströsen“ Verhaltens.

Der Komponist und Sound/Visual-Designer Christian Mair hat themenrelevante Texte aus den Historien, vor allem aber aus den Sonetten vertont. Dunkel-schillernde Songs und Balladen sind so in Zusammenarbeit mit dem herausragenden Schauspieler und Sänger Raphael von Bargen, entstanden.
Als Interaktionsebene fungiert diesmal in ganz besonderer Weise der Film: Sequenzen zeigen traumartige szenische Assoziationen und verbinden sich auch akustisch mit dem Geschehen auf der Bühne.

Ein dichtes „Filmtheaterkonzert“ zu einem abgründigen Thema, das sowohl Kenner, wie „Theaterferne“ neu mit dem Genie des großen Dramatikers infiziert.

Alle Texte werden in der englischen Originalversion gesungen.
Power to Hurt
(c) Salon5
Power to Hurt
(c) Salon5
Power to Hurt
(c) Andrea Klem

-> Videos zu "Power to Hurt" auf YouTube

«Sinnlicher Hochgenuss [...] Die Mischung aus Shakespeares Texten, Filmen und Musik ergreift die Zuschauer mit großer Kraft [...] Ein rockiger Hochgenuss, nicht nur für Shakespeare Begeisterte.» (Kulturwoche.at)

«Mit Fingerspitzengefühl und wehmütiger Melancholie sind kraftvolle Songs entstanden. [...] Ein Abend geprägt von monströsem Schmerz und der Unausweichlichkeit des Schicksals.» (Wiener Zeitung)

«Raphael von Bargen rockt Shakespeare» (Falter)

«musikalisch furioser Shakespare-Songabend mit Raphael von Bargen als Bluesshouter» (Der Standard)


Mit: Raphael von Bargen, Christian Mair
Film-Cast: Raphael von Bargen, Deborah Fasan, Hanna Gureczny, Luzia Oppermann, Carmen Schrenk
Raum und Licht: Andreas Lungenschmid
Kostüme: Antoaneta Stereva
Musik: saucybark (Raphael von Bargen / Christian Mair)
Visuals: Anna Maria Krassnigg / Christian Mair
Künstlerische Mitarbeit: Viktorie Knotková
Dramaturgie und Regie: Anna Maria Krassnigg

Kartenpreise: EUR 20 / EUR 10 (ermäßigt)
(Bitte um sehr zeitgerechte Anmeldung aufgrund der extrem beschränkten Platzzahl im Aufführungsort!)

11. November 2010
Salon-Talk nach der Vorstellung

* Erwin Riess (Schriftsteller, Dramatiker, Höspielautor)
* Raphael von Bargen (Schauspieler, Musiker)

Moderation: Anna Maria Krassnigg (Künstlerische Leitung Salon5)


25. September 2012:
Eine einmalige Special Edition des nachgefragten Abends wird kredenzt: hochkarätige "Black Ladies" werden sich für diesmal dem "Gentle Cheater" Raphael von Bargen entgegenstellen: Emily Cox, Doina Weber und Isabella Wolf.

Für den ersten Teil des Abends (Jubiläumsfilmtheaterkonzert…): Vorreservierung empfohlen!
Ab 21:30 (Galafestwahnsinn…): freier Eintritt und genügend Platz (bring your friends and shake your legs!)

Spielort: Expedithalle der ehemailgen Ankerbrotfabrik Wien (Puchsbaumgasse 1C, 1100 Wien


Termine

Datum
Beginnzeit
Dauer
Typ
Verfügbarkeit
2010-11-11
19:30
01:15
Haupt
2010-11-12
19:30
01:15
Haupt
2010-11-22
19:30
01:15
Haupt
2010-11-24
21:30
01:15
Haupt
2011-03-29
19:30
01:15
Haupt
2011-03-31
19:30
01:15
Haupt
2011-04-09
19:30
01:15
Haupt
2011-04-12
19:30
01:15
Haupt
2011-04-27
19:30
01:15
Haupt
2012-01-25
19:30
01:15
Haupt
2012-03-07
19:30
01:15
Haupt
2012-09-25
20:00
01:15
Haupt
Kalender


 
usernamepasswort
vergessen?
neuanmeldung/
newsletter