Thalhof-Hausordnung

T H A L H O F   –   H A U S O R D N U N G 

  1. Diese Hausordnung gilt für alle Personen, die sich in der Kultureinrichtung aufhalten, insbesondere für die Besucher/innen. Sie sind verpflichtet, die Bestimmungen der Hausordnung einzuhalten. Die Hausordnung umfasst alle Räumlichkeiten und die dazu gehörigen Außenbereiche.
  2. Der Zutritt zu den allgemein zugänglichen Räumlichkeiten und den Außenbereichen ist grundsätzlich nur während der Öffnungszeiten gestattet.
  3. Veranstaltungen können nur von denjenigen Personen besucht werden, die Besitz einer gültigen Eintrittskarte sind.
  4. Zuspätkommende dürfen nach Beginn der Veranstaltung nicht mehr eingelassen werden. Ein Einlass während der Veranstaltung ist mit Rücksicht auf mitwirkende Künstler/innen und die übrigen Besucher/innen nur in einer Pause zulässig. Wird der Veranstaltungssaal während der Vorstellung verlassen, dann ist ein Wiedereintreten ebenfalls erst in einer Pause möglich. Ein Ersatz für nicht oder durch nur teilweise in Anspruch genommene Karten kann nicht geleistet werden.
  5. Der Veranstaltungssaal kann außerhalb der Vorstellungen nur von den zum Haus gehörenden Personen betreten werden.
  6. Der Zutritt zu den Künstlergarderoben und dem Backstagebereich ist nur den Künstler/innen sowie den in diesem Bereich dienstlich tätigen Personen gestattet.
  7. Alle Personen, die die Kultureinrichtung betreten, haben sich so zu verhalten, dass kein/e andere/r geschädigt, gefährdet oder behindert und belästigt wird.
  8. Alle Personen, die die Räumlichkeiten der Kultureinrichtung betreten, haben den Anordnungen der Mitarbeiter/innen des Veranstaltungspersonals unbedingt Folge zu leisten. Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig die Anordnungen nicht befolgt, kann aus den Räumlichkeiten verwiesen werden.
  9. Fluchtwege, Ausgänge, Durchgänge und Treppenhäuser dürfen nicht verstellt werden und sind stets von jeder Behinderung freizuhalten.
  10. Es gelten alle maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere jene Schutzbestimmungen des Niederösterreichischen Jugendgesetzes.
  11. Die Mitarbeiter/innen des Veranstaltungspersonals sind angehalten, die notwendigen Maßnahmen zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Sicherheit in den Räumlichkeiten zu setzen. Sie sind auch berechtigt, den Zutritt zu verweigern oder einen Verweis aus zu sprechen.
  12. Personen, die vor oder während einer Vorstellung Ruhestörungen verursachen, sowie solche, die durch ihr sonstiges Verhalten oder ihren Zustand ein berechtigtes Ärgernis erregen, können zum Verlassen der Räumlichkeiten und/oder Außenbereiche verhalten werden.
  13. Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Stöcken, Schirmen, Transparenten, Waffen aller Art und sonstigen gefährlichen Gegenständen in den Veranstaltungssaal ist untersagt.
  14. Speisen und Getränke dürfen nur in den dafür vorgesehenen Räumen konsumiert und keinesfalls in den Veranstaltungssaal mitgenommen werden.
  15. Überkleider (sofern sie nicht während der gesamten Veranstaltungsdauer anbehalten werden), Rucksäcke, Taschen, Koffer, größere Gepäckstücke, sperrige Gegenstände, Musikinstrumente sowie Schirme und Stöcke sind in der Garderobe zu hinterlegen. Stöcke dürfen nur von gebrechlichen Personen als unentbehrliche Stütze in den Veranstaltungssaal mitgenommen werden.
  16. Tiere jeglicher Art dürfen nicht mitgenommen werden.
  17. In der gesamten Kultureinrichtung gilt ein Rauchverbot, welches strengstens einzuhalten ist.
  18. Mobiltelefone sind während einer Veranstaltung auszuschalten.
  19. Bei Foto-, Fernseh-, Film- und Videoaufnahmen erklärt sich der/die Besucher/in mit eventuell entstehenden Aufnahmen seiner/ihrer Person einverstanden. Zudem stimmt jede/r Besucher/in der Verwendung von Bildmaterial, das im Zuge der Veranstaltung mittels Foto, Film oder ähnlicher Medien aufgenommen wurde, zur Veröffentlichung zu.
  20. Jede Person, die die sich in der Kultureinrichtung aufhält, erklärt sich damit einverstanden, dass sie keine Ton- und/oder Bildaufzeichnungen machen und/oder übertragen darf. Es ist auf jeden Fall verboten über das Internet, Radio, Fernsehen oder sonstige Medien Ton- und/oder Bildmaterial und dgl. ganz oder teilweise zu übertragen oder nachträglich zu veröffentlichen.
  21. Jede Person, die die Räumlichkeiten der Kultureinrichtung betritt, anerkennt, dass sie sich auf eigene Gefahr dort aufhält. Demnach kann die Kultureinrichtung nicht für eingegangene Risiken, Gefahren, einschließlich Körperverletzung, Schäden am oder Verlust von Privateigentum oder andere Vorfälle, die aus dem Besuch der Räumlichkeiten resultieren, verantwortlich gemacht werden. Unabhängig, ob sich die Vorfälle vor, während oder nach einer Veranstaltung ereignen.
  22. Für Garderobe wird keine Haftung übernommen.
  23. Unfälle oder Schäden sind unverzüglich anzuzeigen.

Stand der Hausordnung: 18. Mai 2017