WERBUNG LIEBE ZUCKERWATTE

Von Mario Wurmitzer

Mario Wurmitzer, der junge österreichische Dramatiker und Romancier, zeichnet mit Werbung Liebe Zuckerwatte ein gleichermaßen komisches, wie scharf pointiertes städtisches Sittenbild um Liebe, Politpropaganda und die Orientierung in einer befremdlichen Welt.

Franz und Marie sitzen im Romantikwaggon des Riesenrades. Im Prater unter ihnen bricht Panik aus. Die Stimme der Gewalt kämpft gegen die Stimme des Rechts, den schützenden Staatsapparat. Als der Parteivorsitzende und die Polizistin zu ihnen klettern, spitzt sich die Lage auf skurile Weise zu.

Die Figuren agieren zwischen Ohnmacht und Aufbegehren. Das Reale ist absurd, das Absurde real. Wurmitzers Sprache geht neue Wege.

Die Riesenrad-Komödie oszilliert zwischen einem realen Wien und einer surrealen Weltentwicklung und eignet sich daher besonders zur Fortsetzung der Beschäftigung mit der Kinobühnenschau (siehe auch Der Idiot und La Pasada). Das Drama im Riesenrad wird am Wiener Originalschauplatz verfilmt. Die Reflexion der Figuren über die Ereignisse findet live auf der Bühne in Interaktion mit dem Film statt.

Mit:
Maxi Blaha, Daniel F. Kamen, Gioia Osthoff, Martin Schwanda

Regie:
Anna Maria Krassnigg

Regiemitarbeit:
Jérôme Junod

Bühne:
Lydia Hofmann

Kostüm:
Antoaneta Stereva

Kamera, Filmschnitt, Musik:
Christian Mair

Regieassistenz:
Marie-Therese Handle

Bühnentechnik:
Christoph Wölflingseder, Leander Wölflingseder

Gefördert von:
Kulturabteilung der Stadt Wien, Kulturabteilung des Landes Niederösterreich

Mit Unterstützung des Wiener Riesenrades

Mario Wurmitzer,

1992 in Mistelbach (Niederösterreich) geboren, ist Autor von Theaterstücken, Prosa- und Hörspieltexten. Er lebt in Wien, wo er Germanistik und Geschichte studierte. 2010 erschien sein Jugendbuch „Sechzehn“. Danach wandte er sich noch stärker dem literarischen Schreiben zu. Er veröffentliche Beiträge in Sammelbänden und Literaturzeitschriften, so zum Beispiel in Am Erker, kolik, Bella triste und Lichtungen, und erhielt mehrere Auszeichnungen und Stipendien, u. a. das Hans-Weigel-Stipendium 2012/13, den Forum-Land-Literaturpreis in der Kategorie „Junge Autoren“, ein Stipendium für den Aufenthalt auf Schloss Wiepersdorf 2013 und das Dramatikerstipendium der Literar-Mechana 2014/15. Im August 2015 wurde sein Debütstück „Werbung Liebe Zuckerwatte“ am Thalhof in Reichenau an der Rax in Form einer szenischen Lesung (Regie: Anna Maria Krassnigg) präsentiert. Für sein Theaterstück „Als wir unsere Blockflöten verbrannten“ wurde ihm 2015 der Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin zuerkannt. 2016 war er Stipendiat in der Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte in Meran und gewann mit seinem Kurzhörspiel „Ich werde auch länger bleiben“ den Jurypreis der „schule für dichtung“ beim Ö1-Hörspielwettbewerb „track 5“.

Premiere:
DO 10. August 2017 (19:30 Uhr)

Weitere Termine:
FR 11.8. / DO 17.8. / FR 25.8. / SA 26.8. / DO 31.8.2017 (19:30 Uhr)

Vorstellungsdauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten

Bitte beachten Sie:
Das Vorstellungsticket gilt auch für das salon.gespräch am jeweiligen Spieltag!

Spielort:
THALHOF

Thalhofstraße 23, 2651 Reichenau an der Rax

Ticketpreise:
Kat. A: € 45 VVK / € 50 AK
Kat. B: € 40 VVK / € 45 AK
Kat. C: € 35 VVK / € 40 AK
U25-Ticket: € 2,50 VVK / € 5 AK (bis zum vollendeten 25. Lebensjahr)
Ermäßigungen siehe hier.

Tickets